Search Console Update

Keine Angst, deine Propertys werden nicht gelöscht

Google sorgt aktuell für Panikattacken bei zahlreichen Inhabern der Search Console, die seit Ende Februar folgende Nachricht erhalten: “Property-Gruppen werden nach März 2019 nicht mehr in der Search Console unterstützt.”

Bedeutet das jetzt, dass meine Propertys gelöscht werden? Was ist zu tun? Diese oder ähnliche Fragen machen momentan die Runde und um die Antworten zur Beruhigung direkt vorweg zunehmen: Nein, nichts!

Vor gar nicht allzu langer Zeit führte Google die sogenannten “Sätze” in der Search Console ein. Alle vier Varianten einer Website (mit und ohne www, mit und ohne https) konnten fortan zu einem Satz zusammengefasst werden.

Nur in einen solchen Satz flossen ausnahmslos alle Daten einer Website, weshalb Google selbst und auch alle SEOs dieser Welt die Empfehlung aussprachen, diese Sätze anzulegen und zu überwachen.

Allerdings hat Google festgestellt, dass die meisten Search Console Nutzer offenbar weiterhin nur die Daten ihrer Hauptdomain beobachten und die Funktion der Sätze kaum zum Einsatz kommt. Genau deshalb will der Konzern nun unnötige Programmierungszeit einsparen und die Sätze wieder abschaffen.

Fazit

Wer den Best Practices der Vergangenheit gefolgt ist und einen Satz für alle Varianten seiner Domain angelegt hat, muss ab Ende März wieder darauf verzichten.

Alle angelegten Propertys und damit alle eingetragenen Varianten einer Domain bleiben natürlich erhalten. Für GSC Nutzer, die nie einen Satz angelegt haben, ändert sich also überhaupt nichts und für alle anderen bedeutet dies nur, wieder die Property der Hauptdomain in den Fokus zu nehmen.



Erfahren Sie mehr zum Thema Google Search Console.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.